top of page

8 "True Facts", die den Optionshandel für deinen Vermögensaufbau so smart machen - ohne noch mehr Zeit gegen Geld zu tauschen!


Es gibt heute so viele Möglichkeiten, Geld zu sparen, zu investieren und Vermögen aufzubauen. Aber was genau macht den Optionshandel so einzigartig und attraktiv?

Ich habe die entscheidenden Merkmale und Vorteile des Optionshandels hier für dich zusammengefasst, denn to be honest: Ich sehe den Optionshandel als den entscheidenden Baustein für Vermögenswachstum und Einkommensgenerierung!

Und ich habe sehr viel Erfahrung mit Geldanlagen: ich habe über 10 Jahre in einem der größten Finanzinstitute Baden-Württembergs nach der Ausbildung und dem Studium der Bankbetriebswirtschaftslehre gearbeitet und war als Kundenberaterin für die Anlageberatung verschiedenster Kundengruppen zuständig.


Okay, wo fange ich an, wo höre ich auf vom Optionshandel zu schwärmen😉 Ja, ich brenne für den Optionshandel.

➡️Weil ich weiß, was damit möglich ist.

➡️ Weil ich so mit wenig Zeitaufwand eine regelmäßige Einkommensquelle habe.

➡️Weil es mir meinen Alltag so wahnsinnig entspannt hat - und ihn verändert hat (Spoiler: vom Angestellten-Job in die Selbständigkeit - ohne Druck einen gewissen Umsatz machen zu müssen!).

Hier die Merkmale, warum der Optionshandel DIE Möglichkeit für dich ist, dein Geld zu vermehren und für dich arbeiten zu lassen - während du die Dinge tust, die du liebst:


1. Zeit gegen Geld? Das war gestern!

Du kannst mit dem Optionshandel mit sehr überschaubarem Zeitaufwand sehr erfolgreich sein. Sobald du das notwendige Wissen aufgebaut hast, reichen dir ca. 30 Minuten pro Woche, um Optionsprämien einzunehmen. Das macht den Optionshandel ideal für Frauen, die ein zusätzliches Einkommen erzielen möchten, aber nur begrenzt Zeit investieren können.

Side-Note: Ich habe einen 25Stunden/ Woche-Job getauscht in 15 Minuten/ Woche- Optionshandel... mit gleichem, bzw. inzwischen höherem "Einkommen"!



2. Einstieg mit kleiner Summe - oder nur für reiche Menschen möglich?

Oft ist die Meinung vertreten (meisten von Menschen die nicht viel über den Optionshandel wissen), dass das nur für Menschen möglich ist, die eh schon sehr viel Geld haben. Das ist ein Irrglaube. Auch beim Optionshandel kannst du einfach klein anfangen - wie bei anderen Geldanlagen und so vielen anderen Dingen auch. Oder bist du im Schwimmbad direkt vom 5m-Sprungturm gesprungen ohne vorher mal vom 1m-Brett zu springen? Und so ist es auch beim Optionshandel. Du kannst klein anfangen...entscheidend ist aber, überhaupt anzufangen 😉


Es gibt Experten, die den Einstieg ab 2.500€ als ausreichend ansehen - ich persönlich empfehle, mit mindestens 5.000€ zu starten. Damit hast du einfach mehr Möglichkeiten was die Aktienauswahl angeht und zudem dein Invest in dein Wissen ja auch in Relation zur Rendite stehen.



 

Magst du mal selbst ausrechnen, wie hoch dein zusätzliches Einkommen durch den Optionshandel jeden Monat sein könnte?

Dann klick direkt mal hier:

 

3. Direkt All-in? Mit allem was dazugehört?

Nein, natürlich nicht. Wichtig beim Optionshandel ist, dass du nach dem theoretischen Wissensaufbau auch in die praktische Umsetzung kommst und da Erfahrung sammelst. Das gehört absolut dazu und ist meiner Meinung nach auch der entscheidende Teil für eine steile Lernkurve :-) Und lernen und üben kannst du völlig unbeschwert in einem Übungsdepot. Dieses ist so angelegt und aufgebaut, dass es den "wirklichen" Handel zu 100% simuliert, du aber eben nicht direkt auch in der Realität investierst. So sammelst du immens wertvolle Erfahrung - und entwickelst so für dich nicht nur deine ganz persönliche Strategie, sondern gewinnst vor allem Sicherheit in dem, was du erst mit "Spielgeld" und dann mit deinem bereits ersparten Geld tust.



4. Noch mehr Sparen und zur Seite legen?

Hier ein Dauerauftrag auf ein Sparbuch, dort eine Lastschrift für ETF´s oder einen Investmentfonds-Sparplan, hier noch ne Versicherung... und zack, kommt da schnell ein nennenswerter Betrag an monatlichen "Fixkosten" zusammen - damit du "für später" abgesichert bist.


Der Optionshandel tickt etwas anders: Er schenkt dir die Möglichkeit, einen zusätzlichen Cash Flow, also einen zusätzlichen Geldfluss zu generieren, ohne dass du weiteres Geld zur Seite legen musst. Ohne noch eine Sparrate die von deinen Einnahmen weggeht. Es geht darum, das Kapital, welches schon da ist, zu nutzen und damit Optionsprämien einzunehmen - bei gleichzeitigem Erhalt deines Kapitals natürlich.


Heißt konkret: Dein Kapital wird mehr und mehr... ohne zusätzliche Sparrate! Und du kannst jederzeit frei entscheiden, ob du die verdienten Prämien wieder reinvestierst oder die Prämien als zusätzliches Einkommen nutzt und damit deinen Alltag finanzierst, dir was gönnst was dir gut tut oder auch dafür einsetzt, deine Träume zu verwirklichen...


Denn: Wir leben doch auch HEUTE! Ich zumindest möchte nicht NUR für später sparen, sondern auch HEUTE mein Leben so gestalten, wie ich es mir wünsche. Ohne dafür mein "späteres Leben" zu opfern.


Im Klartext: Mit Optionen ermöglichst du dir beides. Zusätzliches Einkommen für JETZT. Und den Vermögenswachstum für SPÄTER. Und es darf sich leicht anfühlen!




5. Du bist nicht von steigenden Aktienkursen abhängig

Der Optionshandel basiert auf dem Handel mit Aktien. Aber anders als beim reinen Aktienhandel profitierst du eben auch von gleichbleibenden und auch sinkenden Kursen. Natürlich sind steigende Kurse super und auch da vermehrst du beim Optionshandel dein Geld - du bist aber nicht davon abhängig. Du bist dadurch viel flexibler und unabhängiger vom aktuellen Marktgeschehen - und musst dieses dadurch auch nicht stetig im Blick haben :-)



6. Trotz Investition flexibel bleiben

Im Gegensatz zu vielen anderen Anlageformen gibt es beim Optionshandel keine festen Laufzeiten oder Anlagedauern. Bzw. liegt dem reinen Invest in Aktien und Investmentfonds, ETF´s und Kryptos immer eine zumindest mittel- bis langfristige Anlagedauer zugrunde. Beim Optionshandel bist du viel flexibler, weil wir von Woche zu Woche handeln und du immer neu entscheiden kannst.



7. Einmal Apple immer Apple?

Nur weil du einmal in Apple-Aktien investiert hast, musst du nicht immer Apple-Aktien wählen! Du entscheidest Woche für Woche, mit welchem Aktienwert du in dieser Woche Optionsprämien einnehmen möchtest. Denn je nachdem, welche Erwartungshaltung du für eine Aktie hast, kannst du "mit ihr losgehen", sie auch einfach mal "still weiter beobachten" oder einfach eine andere Aktie für deinen Vermögenswachstum nutzen. Diese Flexibilität trägt nochmal enorm dazu bei, das Risiko zu streuen und deine Rendite zu maximieren.



8. Einkommen ohne Aktien im Depot!

What?

Ja, richtig gehört. Du nimmst auch Optionsprämien ein, wenn du die Aktie nicht im Depot hast und damit nicht investiert bist. Und gleichzeitig wird dein nicht investiertes Kapital bei den meisten Brokern auch noch verzinst. Das ist nicht die Welt, aber ein netter Nebeneffekt!




Na, was meinst du? Das sind doch 8 gute Gründe, sich den Optionshandel mal genauer anzuschauen, oder? Schau doch im 1. Schritt mal nach, um welchen Betrag dein persönliches Kapital wachsen könnte:



Ich wünsche dir ganz viel Spaß und v.a. "große, staunende Augen" dabei 😉 Liebe Grüße, Melanie




 












Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page